Skip to content

DER THEATERMACHER, 2013
von Thomas Bernhard

Regie: Peter M. Preissler
Bühne: Veronika Barnaš
Kostüme: Alexandra Fitzinger
Maske: Vera Priburk
Musik: Fritz Rainer
Regieassistenz: Cornelia Slauf
Kostüm Assistenz: Karoline Obernigg
Mit: Rainer Friedrichsen, Margot Ganser-Skofic, Bernie Feit, Zeynep Buyrac, Hermann J. Kogler, Helga Grausam, Anna Sagaischek.

Der alternde Staatsschauspieler Bruscon ist auf Tournee in dem Provinznest Utzbach und versucht dort sein Stück „Das Rad der Geschichte“ erfolgreich auf die schäbige Bühne des Dorfwirtshauses zu bringen. Alle Familienmitglieder - die Ehefrau, Sohn und Tochter – müssen sich als Schauspieler daran beteiligen. Bruscon ist unzufrieden und beklagt sich wortgewaltig und lautstark beim Wirt- weil die Feuerwehr ihm nicht gestattet, das Notlicht abzudrehen, weil der Theatersaal unwürdig und ganz Utzbach im Grunde viel zu klein sei für sein so "herausragendes" Werk. Zudem ist heute im ganzen Ort auch noch "Blutwursttag"- da wird wohl kein Dorfbewohner ins Theater gehen!

Dennoch macht sich die kleine Truppe, angetrieben von ihrem manischen Prinzipal an die Vorbereitungen für einen Abend, der auf andere Weise denkwürdig wird als sich der Mime Bruscon gedacht hat…

In den fast dreißig Jahren seit seiner skandalträchtigen Erstaufführung hat sich Thomas Bernhards wohl bekanntestes Werk genau so wie sein Autor einen Platz als großer österreichischer Klassiker erworben. Diese Hass/Liebeserklärung an das Theater ist dabei auch gleichzeitig eine brillante Komödie.