Skip to content

Ich gehe. 2013
Ein szenischer Essay nach Texten von Brigitte Schwaiger:
"Die Galizianerin" und "Fallen lassen"

Textcollage, Raum, Regie: Veronika Barnas

mit: Inge Maux

Uraufführung: 15. November 2013 im "Schwarzen Salon", Volkstheater Wien

Die nächsten Termine: 24. und 29. November / 9., 12. und 17. Dezember
Weitere Termine gemäß Spielplan, Beginn jeweils 19.30 Uhr

PRESSE: Der Standard / FALTER / MERKER

Brigitte Schwaiger (1949-2010) und Eva Deutsch (1924-1990), gespielt von Inge Maux, stehen
exemplarisch für die Geschichte zweier aufeinanderfolgender Generationen im 20. Jahrhundert.
In "Die Galizianerin" (1982) erzählte die damals 60-jährige polnische Jüdin Eva Deutsch der
Bestseller-Autorin Brigitte Schwaiger nach und nach ihre (Über-) Lebensgeschichte.
"Fallen lassen" (2006) ist nicht nur ein "Buch über Psychiatrie", wie Brigitte Schwaiger es
selbst nannte, sondern vor allem das unverstellt autobiographische und schonungslos offene
Resümee einer seit dreißig Jahren andauernden psychischen Erkrankung. Mehr als um ihren
persönlichen Zustand, geht es um die soziale Dimension einer Krankheit, die zum Spiegel
unserer Gesellschaft wird.
Das ambivalente Lebensgefühl das beide Frauen begleitete und über welches sie mitunter
durchaus humorvoll und lakonisch berichteten, lag v.a. zwischen dem leben wollen versus dürfen.

Die Schauspielerin Inge Maux verkörpert Brigitte Schwaiger und Eva Deutsch, vereint die zwei
Frauenfiguren in sich. Sie erschreiben sich ihr Leben, markieren und „bauen“ sich erzählend,
schreibend, suchend den Raum ihrer Existenz durch ihre Sprache, bis sie selbst darin verschwinden

Gefördert vom Zukunftsfonds Österreich
Mit Dank an das Filmmuseum

Photos:Marko Lipus

Presse